Definition : CMS

Ein Content-Management-System (CMS) wird für die bessere Verwaltung der Inhalte genutzt. Jedes System bietet verschiedene Funktionen, die je nach Anforderung erweitert werden. Die Speicherung der Inhalte erfolgt auf einer Datenbank.

Oft verwendete CMS:
Joomla, Drupal, WebGUI, Wordpress, Typo3

ModuleErweiterungen

Funktionen, die nicht im Kern des Systems vorhanden sind, können als Module hinzugefügt werden. Diese Erweiterungen lassen sich einfach installieren und helfen ein System zu optimieren. Dabei ist ein Modul durch den Aufbau und den benutzten Scriptsprachen an das Kernsystem gebunden.

ContentInhalt

Der Vorteil eines CMS (Content Management Systems) ist es, im Vergleich zu einer Website, die nur mit HTML erstellt wurde, dass das System umfangreiche Inhalte verwalten kann. Durch die Möglichkeit der Vergabe von Berechtigungen an Benutzergruppen wird gewährleistet, dass auch verschiedene Benutzer (User) Inhalte bearbeiten und hinzufügen können.

Die Einstellungen der Website werden in einem CMS über das Backend durchgeführt. Hier wird das System verwaltet und eingerichtet. Je nach Art des Systems kann auf den Strukturen der Website, der Menüführung, die Einteilung der Inhalte und der Systemleistung Einfluss genommen werden. Das Backend ist nur dem Administrator zugänglich.

ThemeTemplate

Das Theme, auch Template genannt, ist eine vorgefertigte Mustervorlage, die das Aussehen der Website bestimmt und dafür die benötigten Dateien und Bilder beinhaltet. In ihr werden die Bereiche (Container) konfiguriert, die von der Template - Engine für die verschiedenen Komponenten bereit gestellt werden.